Reitwegebeauftragte

  • Reitwege besser machen

    Die VFD hat es sich zur Aufgabe gemacht, Reitwege in jeder Hinsicht zu organisieren und für Pferd und Reiter attraktiv zu erhalten. Gerade das Reiten in Wald und Flur ist besonders beliebt, jedoch ist gerade das oftmals untersagt. Wir möchten das Reitwegenetz in Mönchengladbach für Reiter wieder zugänglicher machen.

    Doch dafür brauchen wir Eure Hilfe!
    Um genauer zu sein, Eure Augen.
    Wo stehen überall Reitverbotsschilder? Am besten wäre es, wenn ihr Bilder von den betreffenden Stellen macht und Peter Kames (Reitwegebeauftragter für Mönchengladbach und Korschenbroich) dann über den Standort informiert. Wichtig ist hier eine ganz genaue Angabe, damit die Schilder auch wieder gefunden werden können. Peter wird dann die Stadt kontaktieren um diese Regelungen und Schilder aufzuheben und das Reitwegenetz zu erweitern.

    Bitte informiert direkt Peter Kames.
    Ihr könnt ihn direkt über das Kontaktformular erreichen, einfach oben auf der Seite unter "Ansprechpartner"-> Vorstand klicken und Peter suchen

    Gesucht wird vor allem hier:
    Buchholzer Wald                              - zwischen Wickrathhahn, Beckrath und Genholland
    Hardter Wald                                    - zwischen Hardt, Lehlo, Fischeln
    Großheide                                        - zwischen Großheide und Autobahn
    Mönchengladbacher Stadtwald       - zwischen Bettrath (Hovener Str./Lockhütte) und Donk

    Im Brief der Stadt Mönchengladbach wird folgendes erfragt:

  • Anerkennung für besondere Verdienstepeter ehrenurkunde

    bekam unser Reitwegebeauftragter Peter Kames für seine Leistungen im Ortsverband Mönchengladbach. Aktuell kämpft er um das Recht, dass Reiter auch weiterhin die Wälder in Mönchengladbach bereiten können. Gemeinsam mit dem Landesverband läuft eine Klage gegen die Stadt Mönchengladbach. Diese möchte das Landesnaturschutzgesetzt, das am 01.01.2018 in Kraft getreten ist, nicht umsetzten und somit das Reiten auf allen befestigten Wegen nicht erlauben.

    Auf der Jahreshauptversammlung 2018 des Landesverbandes NRW wurde die ehrenamtliche Arbeit von Peter im Kampf um das neue Reitrecht mit einer Ehrenurkunde gewürdigt.