header-image

Anmeldungen

Hier geht es zu den Anmeldungen

 

 

Allgemeine Veranstaltungsbedingungen

1. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Die Reiter/Fahrer und Pferdebesitzer tragen die volle Verantwortung für die Gesunderhaltung ihrer Pferde.
2. Reiter/Fahrer und Pferdebesitzer haften uneingeschränkt nach § 833 BGB. Für jedes teilnehmende Pferd muss für die Dauer der Veranstaltung eine Tierhalter-Haftpflichtversicherung bestehen. Über die Dauer der Veranstaltung bleibt der Reiter/Fahrer/Besitzer des Pferdes Tierhüter im Sinne des § 834 BGB.
3. Der Teilnehmer stellt den Veranstalter von allen Ansprüchen aus Sach- und Vermögensschäden frei, sofern diese nicht durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln des Veranstalters oder seiner Hilfspersonen entstanden sind. Die Reiter/Fahrer/Pferdebesitzer tragen für sich und ihre Pferde die alleinige Verantwortung und haben den Veranstalter von eventuellen Ersatzansprüchen Dritter freizuhalten, die durch sie, ihre Pferde oder ihre Helfer ausgelöst werden.
4. Die Reiter/Fahrer sind dem Tier- u. Naturschutzgesetz verpflichtet und beachten die geltenden Gesetze (Natur, Tierschutz-, Wald- u. Landschaftspflegegesetz, STVO usw.).
5. Die Pferde müssen seuchenfrei sein und aus einem seuchenfreien Stall kommen. Es dürfen nur Tiere teilnehmen, die gesund und frei von ansteckenden Krankheiten sind. In Zweifelsfällen kann auf Kosten des Teilnehmers ein Tierarzt zu Rate gezogen werden.
6. Zugelassen sind anbindesichere Pferde und Ponys deren Gesundheit, Kondition und Ausbildungsstand den Anforderungen entsprechen. Die teilnehmenden Pferde/Ponys müssen, wenn in der Ausschreibung nichts anderes genannt, mindestens 4-jährig sein.
7. Laktierende Stuten dürfen nicht teilnehmen, Hengste, Handpferde und Hunde nur nach Absprache.
8. Kinder und Jugendliche dürfen nur unter Aufsicht eines Erziehungsberechtigten oder einer von ihm beauftragten volljährigen Person an der Veranstaltung teilnehmen. Der Erwachsene übernimmt die Aufsichtspflicht gemäß § 832 BGB für die gesamte Dauer der Veranstaltung. Bei Jugendlichen unter 18 Jahren muss das Einverständnis eines Erziehungsberechtigten bei der Anmeldung vorliegen.
9. Die Ausrüstung von Pferd und Reiter kann beliebig gewählt werden, muss aber zweckentsprechend und verkehrssicher sein. Atembeengende Zäumung ist nicht erlaubt, der Missbrauch von Sporen und/oder Gerte führt zum Ausschluss.
10. Dem Veranstalter ist es vorbehalten, ein Pferd wegen nicht passender Ausrüstung, mangelnder Kontrolle durch den Teilnehmer oder gesundheitlicher Risiken für sich oder andere Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen. Im Zweifel entscheidet ein Tierarzt auf Kosten des Teilnehmers.
11. Jeder Reiter sollte einen Helm tragen. Wer ohne Reithelm reitet, übernimmt die volle Verantwortung für sämtliche daraus resultierende Folgen eines möglichen Unfalls. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren müssen bei Veranstaltungen mit Pferd eine Schutzkappe nach gültiger DIN-Norm tragen.
12. Den Anweisungen des Veranstalters oder seiner bestellten Helfer ist Folge zu leisten.
13. Der Veranstalter ist berechtigt, einen Teilnehmer oder Besucher nach erfolgloser Abmahnung mit sofortiger Wirkung von einer Veranstaltung auszuschließen (Platzverweis). Der Bundessportwart kann bei wiederholten Platzverweisen bundesweite Veranstaltungssperren von jeweils bis zu einem Jahr verhängen. Platzverweise und Veranstaltungssperren können in einer gesonderten Kartei erfasst werden. Zu den Einzelheiten wird auf die Satzung des Bundesverbandes der VFD §7 und die Strafordnung des Bundesverbandes der VFD (StrafOBV) verwiesen.
14.Änderungen oder Ergänzungen dieser Teilnahmebedingungen bedürfen der Schriftform, die Ausschreibung der Veranstaltung beinhaltet die speziellen Veranstaltungsbedingungen. Sollte eine der vorstehenden Regelungen unwirksam sein, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Regelungen.
15 .Nennungen müssen auf dem vorgesehenen Formular bis Nennungsschluss (Poststempel) eingehen. Es werden nur Nennungen mit gleichzeitiger Zahlung des Nenn- bzw. Startgeldes bzw. der in der Ausschreibung genannten Anzahlung entgegengenommen. Das Nenngeld ist per Überweisung mit Angabe der Veranstaltung und des Teilnehmers auf das in der Ausschreibung genannte Konto zu zahlen.
16. Bei Rücktritt nach Anmeldeschluss wird die Anzahlung nicht zurückerstattet, kann jedoch auf einen Ersatzteilnehmer übertragen werden. Näheres dazu (z.B. weitere Kosten) regeln die in der Ausschreibung genannten speziellen Veranstaltungsbedingungen.
17. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Veranstaltung ausfallen zu lassen, in diesem Fall werden die Anzahlungen zurückerstattet.
18. Mit meiner Unterschrift-Onlineanmeldung erkläre ich ausdrücklich, dass ich im Jahr der Veranstaltung kein bezahlter Sportler im Sinne des §67a Abs. 3 Abgabeordnung (AO) bin. Mir ist bekannt, dass ich andernfalls nicht startberechtigt wäre.
19. Ich bin damit einverstanden, dass auf dieser Veranstaltung von mir oder meinen Familienmitgliedern gemachtes Foto- und Filmmaterial eventuell veröffentlicht wird. Mit meiner Unterschrift bestätige ich, dass ich die auf dieser Seite aufgeführten allgemeinen sowie die in der Ausschreibung genannten speziellen Veranstaltungsbedingungen gelesen, verstanden und angenommen habe.
20.Bei minderjährigen Teilnehmern der VFD-Playday-Veranstaltung muss eine schriftliche Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten vorgelegt werden, falls dieser nicht anwesend ist.

 

 

 

 

Besondere Bestimmungen:
Die Ausrüstung des Reiters sollte eine sturzsichere Kopfbedeckung beinhalten. Bei Reitern unter 18 Jahren ist diese Pflicht.
Wir weisen darauf hin das in den jeweiligen Prüfungen jede Art der
Kandaren ob Englisch oder Western nur einhändig oder mit 4 Zügeln geritten werden dürfen.
Die Ausrüstung von Pferd und Reiter : Sie muss Sicherheit bieten, Mensch und Tier gut passen und dem jeweiligen Ausbildungsstand angemessen sein.
Bei der Ausrüstung des Reiters gilt stets: Ein stabiler und gut sitzender Helm ist unverzichtbar, ebenso wie Reitstiefel oder -schuhe, die über einen leichten Absatz verfügen und so ein Durchrutschen durch den Steigbügel verhindern. Auch Reithosen sind zu empfehlen, da bei normalen Hosen die Innennähte schnell wunde Stellen am Knie des Reiters verursachen können. Sicherheit und Bequemlichkeit sind die Kriterien, nach denen die Ausrüstung in erster Linie ausgewählt werden sollte.

Es besteht zwischen den Veranstaltern einerseits und den Teilnehmern, Besuchern und Pferdebesitzern andererseits,kein Vertragsverhältnis.
Somit ist jede Haftung für Mensch und Tier ausgeschlossen.
Der Teilnehmer trägt volle Verantwortung für sich und sein Pferd / Pony / Hund.
Er erklärt mit der Abgabe der Nennung / Teilnahme, dass sein Pferd / Pony / Hund
frei von ansteckenden Krankheiten ist und eine gültige Haftpflichtversicherung besteht.
Ein Pferd/Pony und ein Hund dürfen bei diesem Wettbewerb zweimal starten.
Die Pferde/Ponys und Hunde müssen geimpft sein, Nachweis muss mit dem Equidenpass oder Impfpass erbracht werden.
Der ausführende Verein haftet nicht für Schäden, die von und durch Teilnehmer und ihrer Pferde/Ponys oder Hunde entstanden sind.
Der Haftungsausschluss wird mit der Nennung anerkannt.
Den Anweisungen der Prüfer/Richter und des Veranstalters sowie dessen Beauftragten ist
unbedingt Folge zu leisten.
Hunde sind auf dem gesamten Gelände an der Leine zu führen.

Pferd / Pony: Startberechtigt ab 4jährig und älter
Hund: alle Rassen, ab 24 Monate
Trächtige und säugende Hündinnen, kranke oder verletzte Hunde sind vom Wettbewerb ausgeschlossen.
Bei Kampfhunderassen ist eine Bescheinigungen
über Maulkorbbefreiung und durchgeführte Wesensteste mitzuführen.
Ansonsten ist die Teilnahme dieser Hunde mit Maulkorb erlaubt.
Nicht erlaubt sind: Halsbänder auf Zug, Stachelhalsbänder, Flexileinen, Erziehungsgeschirr mit Zugeinwirkung, Leinen am Maulkorb.